23 juin 2012

Mercredi 20 juin : Empfang im Stadthaus und Abreise der Franzosen.

Empfang im Stadthaus :

1Ce matin à 10h, nous avons été reçus par le maire de Buxtehude : M. Badur. Nous l’avons rencontré à la “Stadthaus” car l’hôtel de ville est en travaux de rénovation. Après un petit discours où il nous souhaita la bienvenue il exprima sa joie de recevoir des Blagnacais à Buxtehude.

Il nous a offert un verre de jus de pomme et nous avons pu lui poser les questions que nous avions préparées. Celles-ci portaient sur le développement de la ville, plus précisément sur le projet d’autoroute A26, le développement du quartier du port (Wohnen am Hafen), la possible entrée du “Altes Land” au patrimoine mondial de l’UNESCO et la rénovation du quartier de l’hôtel de ville.

Après avoir répondu à toutes nos questions il nous a offert des petits cadeaux. Puis nous sommes descendus dans le hall faire une photo de groupe.

 



3Diesen Morgen wurden wir mit Herrn Eysholdt und unseren Lehrern vom Buxtehuder Bürgermeister Herrn Badur um 10 Uhr im Stadthaus empfangen, da das Rathaus zurzeit umgebaut wird. In einer kleinen Rede begrüßte er uns in Buxtehude und sagte auch, dass er sich freut uns Franzosen hier begrüßen zu dürfen.

Wir haben mit Altländer Apfelsaft angestoßen und ihm Fragen gestellt, die wir vorher vorbereitet hatten. Diese waren über die Entwicklung der Stadt, genauer gesagt über das Projekt der A 26, die Entwicklung des Hafenviertels, die mögliche Anerkennung des Alten Landes als UNESCO- Welterbe und über die Bauarbeiten im Rathausviertel.

Nachdem er alle unsere Fragen beantwortet hatte, bot  er uns noch kleine Geschenke an. Zum Schluss sind wir noch in die Empfangshalle gegangen, um ein Gruppenfoto zu machen.

 Von Catherine, Laura, Morgane und Romain.

2

Abschied - aber nicht für lange...

4Le mercredi après-midi arriva. Les dix jours de l’échange étaient terminés et nous nous sommes retrouvés à 16h à la gare de Buxtehude. Les élèves purent ainsi dire au revoir à leurs familles d’accueil en attendant le train de 16h15.

Sur le chemin, l’atmosphère était beaucoup plus détendue que lors de l‘arrivée. Nous avons discuté et apprécié ce dernier voyage ensemble. A l’aéroport tout a été rapide. Les Français ont échangé leurs valises contre les billets d’avion.

Nous avons ensuite fait nos adieux, et le trajet du retour fut étrange car après avoir vécu dans un groupe de 48 élèves il n’en restait plus que la moitié, pour ce vol vers la France. Mais nous gardons tous à l’esprit que ce n’est qu’un au revoir et que nous nous reverrons en Octobre prochain.

 

5Am frühen Mittwochabend war es dann schon soweit. Die zehn Tage vom Austausch waren vorbei und wir trafen uns alle um 16 Uhr am Buxtehuder Bahnhof. Bevor wir um 16:15 Uhr in die S-Bahn stiegen, mussten sich unsere Austauschschüler von ihren Gastfamilien verabschieden. Auf der Fahrt war die Stimmung um einiges lockerer als bei der Ankunft. Wir unterhielten uns und genossen die erstmals letzte gemeinsame Fahrt.

Am Flughafen angekommen ging alles ziemlich schnell. Die Franzosen holten ihre Flugtickets und gaben ihre Koffer ab. Offizielles letztes Foto und danach verabschiedeten sich alle voneinander.

 Die Rückfahrt kam uns allen seltsam vor, da wir nur noch eine halb so große Gruppe waren als all die Tage zuvor. Doch wir hatten alle im Hinterkopf, dass dies kein Abschied für immer war. Wir freuen uns nun auf den Oktober, wo wir uns alle wiedersehen werden und die Familien unserer Austauschpartner kennen lernen werden.

Von Silja und Audrey.

Posté par saint-ex à 13:39 - Permalien [#]